user_mobilelogo

Engel Lieder, Liedtexte

 

Zu Weihnachten Es kam ein Engel hell und klar

Zu Weihnachten Es kam ein Engel hell und klar

 

Es kam ein Engel hell und klar
Vom Himmel zu der Hirtenschar;
Die bebten vor dem Gottes Licht,
Er aber sprach: „O fürchtet mich nicht!“
 
„Vom Himmel hoch da komm ich her
Und bring euch allen gute Mähr:
Geboren ist in Davids Stadt
Er, der des Lebens Fülle hat.“
 
Alsbald kam eine große Schar
Der lieben Engel hell und klar;
Die sangen gar ein schönes Lied,
Von Freud’ und heil’ger Lieb’ erglüht.
 
Sie sprachen: „Gott sei Preis und Dank!
Ihm singen wir den Lobgesang;
Und allen Menschen weit und breit
Sei Fried’ und Freud’ in Ewigkeit“


Text Joseph Mohr, geb. Dez 1792 in Salzburg, gest. 1848 in Wagrein. Aus Kantate, Katholisches Gebet- und Gesangbüchlein, 1908, Regensburg.

 

Kommt herab, ihr Himmelsfürsten!

Kommt herab, ihr Himmelsfürsten!

Kommt herab ihr Himmelsfürsten,
kommt mit Freud’ und Jubelklang;
Lehret alle frommen Christen,
Euren heil’gen Lobgesang!
Lasst mit euch uns fröhlich singen,
Alle Zungen sollen klingen:
Lob und Dank sei ohne End’
Dem hochheil’gen Sakrament!

 
Lehret uns die Liebe preisen,
Lieb entbrannte Seraphim;
Stimmet ein mit euren Weisen,
Lichterfüllte Cherubim!
Unsre Herzen helft entflammen,
Dass wir sprechen allzusammen:
Lob und Dank sei ohne End’
Dem liebreichsten Sakrament!
 
Ihr neun starke Engelchöre,
Singt mit hohem Jubelton,
Dass die ganze Welt es höre,
Und verstumme aller Hohn.
Statt der Menschen Lästerungen,
Kündet es mit Engelzungen:
Lob und Dank sei ohne End’
Dem siegreichen Sakrament!
 
Ach, dass alle Menschen wären
Auf der ganzen Welt bereit,
Mit den Engel zu vermehren
Dieses Bundes Herrlichkeit;
Dass sie all mit einem Munde
Riefen aus von Herzensgrunde:
Lob und Dank sei ohne End’
Dem hochheil’gen Sakrament!
 
Ohne End’ dein Lob soll schallen,
Übers Himmelsfirmament;
Lass dir dieses Lob gefallen,
Jesus in dem Sakrament!
Lass uns würdig dich empfangen,
Dir, o höchstes Gut, anhangen;
Lob und Dank sei ohne End’
Diesem höchsten Sakrament!
 
 
Text Joseph Mohr, geb. Dez 1792 in Salzburg, gest. 1848 in Wagrein, aus Kantate, Katholisches Gebet- und Gesangbüchlein, 1908, Regensburg.
 
 

Der heilige Schutzengel
O Engel aus den Scharen

Der heilige Schutzengel - O Engel aus den Scharen

O Engel aus den Scharen, die stehn vor Gottes Thron,
Seit meinen jungen Jahren mein Schützer und Patron;
Schutzengel voller Güte, wie soll ich dankbar sein?
Ach ferner mich behüte an Leib und Seele mein!

 
Du stehst zu meiner Seiten, bei Tage und bei Nacht,
Willst führen mich und leiten, gibst immer auf mich acht.
O nimmer von mir weiche, seit stets zum Schutz bereit,
Die treue Hand mir reiche, trag mit mir Freud und Leid!
 
Wann mir der Feind der Seelen bereitet Trug und List,
Den Glauben wegzustehlen, Und was mir tröstlich ist:
Dann treib ihn in die Ferne, dann gib mir heil’ge Kraft,
Und leuchte gleich dem Sterne mir auf der Wanderschaft!

 

Text Joseph Mohr, geb. Dez 1792 in Salzburg, gest. 1848 in Wagrein, aus Kantate, Katholisches Gebet- und Gesangbüchlein, 1908, Regensburg.

 

O Engel rein

O Engel rein

O Engel rein, o Schützer mein, O Gottes Edelknabe!
Lass mich dir anbefohlen sein, solang’ ich Atem habe!

Der Tage entflieht, die Nacht bricht an, Dein Licht in mir lass scheinen;
Zum Guten mich allzeit ermahn, mein Herz richt nach dem deinen!
 
Trag mein Gebet zu Gottes Thron, und fleh für meine Sünden;
Durch seinen eingebornen Sohn hilf mir Verzeihung finden!
 
Wann Angst und Not die Seel’ beschwert, zu dir ich Zuflucht habe;
Wann Unlust mir das Herz verkehrt, mit deinem Trost mich labe!


Text Joseph Mohr, geb. Dez 1792 in Salzburg, gest. 1848 in Wagrein, aus Kantate, Katholisches Gebet- und Gesangbüchlein, 1908, Regensburg.

 

Schutzengel Lied

Du mein Schutzgeist, Gottes Engel
Weiche, weiche nicht von mir;
Leite mich durchs Thal der Mängel
Bis hinauf, hinauf zu dir!
Lass mich stets auf dieser Erde
Deiner Führung würdig sein;
Dass ich stündlich besser werde
Nie mich darf ein Tag gereu'n.
Sei zum Kampf an meiner Seite,
Wann mir die Versuchung winkt;
Steh mir bei im letzten Streite,
Wann mein müdes Leben sinkt.
 
Sei in dieser Welt voll Mängel
Stets mein Freund, mein Führer hier,
Du mein Schutzgeist, Gottes Engel,
Weiche, weiche nicht von mir!

Quelle: Die heiligen Schutzengel, Ein Büchlein für Jedermann, Joh. Schwingshackl, Brixen, 1883, S. 284, 285.

Neu im Shop: Engelbriefkarten

Wunderschöne Engelbilder auf traumhaften Engelkarten um Ihre guten Wünsche und Nachrichen an liebe Menschen zu versenden. So übermitteln Sie Botenschaften der Freude, der Liebe, der Freundschaft und des Trostes auf den Flügeln der Engel.
 
Engelbilder sind Bilder der Kraft und Freude. Sie erreichen unser Herz und vermitteln uns Botschaften und schenken uns Zugang zu der Welt der Engel. Eine Engelkarte verleiht jeder Botschaft noch ein zusätzliche Aussage und sagt mehr als tausend Worte. Engel sind die Botschafter des Lichts und der Liebe!